vocapella


Direkt zum Seiteninhalt

2013

Chronik


C h r o n i k 2 0 1 3







BENEFIZSONNTAG: 17. Jänner 2013, Pfarre Mitterkirchen
Die Pfarre Mitterkirchen unterstützt den Bau eines Kindergarten- und Schulgebäudes in Ubulu-Okiti, Delta-State, NIGERIA. Dafür wurde im Anschluss an die beiden Messen ein "Eine-Welt-Basar" mit Pfarrkaffee abgehalten. Pfarrprovisor Chigozie Nnebedumn aus Nigeria, der die vom ensemble vocapella musikalisch umrahmten Gottesdienste zele-brierte, berichtete bei der Predigt vom Baufortschritt und stellte das Projekt mit Fotos vor.





NACHMITTAG DER GENERATIONEN: 17. April 2013, Pfarre Amstetten-St.Marien
Pfarrer Peter Bösendorfer stellte im Gottesdienst, bei dem er auch die Älteren und Kranken salbte, die heilende und reinigende Wirkung des Olivenöls in den Mittelpunkt. Organist Professor Hans Neuhauser und das ensemble vocapella begleiteten die Heilige Messe musikalisch. Organisiert wurde der, von den drei Amstettner Pfarren durchgeführte Nachmittag, vom Leiter der Pfarrcaritas Christian Köstler. Firmlinge bewirteten beim gemütlichen Beisammensein die Gäste mit Kaffee und Kuchen. Eine harmonische Begegnung für Jung und Alt.






BERGMESSE: 1. Mai 2013, Gaming

Familie Stamminger, die Wirtsleute des Kappler Almhauses, laden jährlich am 1. Mai zum Almfest. Eröffnet wird der Tag mit der Feier eines Gottesdienstes, der in diesem Jahr vom Gaminger Pfarrer Mag. Franz Trondl zelebriert und vom Männerchor des ensemble vocapella musikalisch gestaltet wurde. Bei der anschließenden Grillparty heizten die fünf jungen Burschen der Mostviertel Power die Stimmung an.






DIE ÖHLERMÜLLERIN: 29. Mai - 2. Juni 2013, Festsaal des Landesklinikums Mauer

Eine der bekanntesten lokalen Volkserzählungen ist jene von den drei Mostviertler Frauen, die 1683 von den Türken geraubt wurden und nach abenteuerlicher Flucht wieder in ihre Heimat zurückkehrten. Diese Sage kam erstmals als Musiktheater auf die Bühne.
Nach dem Szenarium von Ernst Brandstetter verfasste der Amstettner Komponist Hans Neuhauser Text und Musik zum Dramatischen Singspiel, welches vom
ensemble vocapella uraufgeführt wurde.





EINWEIHUNG DES NEUEN "TÜRKENMARTERLS": 12. Juni 2013, Ludwigsdorf

Das "Votivbild", das in der Aufführungsserie "Die Öhlermüllerin" "mitgewirkt" hat, wurde am Ort seiner Bestimmung, an der B1 bei Ludwigsdorf von Pfarrer Rupert Grill und dem ensemble vocapella unter großer Anteilnahme der Bevölkerung eingeweiht. Anlässlich der Uraufführung des Dramatischen Singspiels ließ das ensemble vocapella das neue Gedenkbild von Malerin Veronika Rafetseder anfertigen, und Maria und Alois Aigner, Besitzer des "Hauses der Reinthaler Tini", erneuerten das Türkenmarterl.






GEBURTSTAGSFEIER VON HANS NEUHAUSER: 12. Juni 2013, Öhling

Der Komponist des Dramatischen Singspiels "Die Öhlermüllerin", Hans Neuhauser, beging am 27. April 2013 seinen 80. Geburtstag. Nach Abschluss der erfolgreichen Uraufführungsserie feierte der Maestro sein Jubiläum mit dem ensemble vocapella beim Mostheurigen Rehberger-Lettner in Öhling.





PETERSFEUER: 28. Juni 2013, Greinsfurth

Die Pfarre Amstetten-St. Stephan feiert alljährlich die Sommersonnenwende mit einem Petersfeuer auf dem Gelände der alten Pferderennbahn in Greinsfurth. Dieses Jahr gestaltete das ensemble vocapella den von Pfarrer Peter Bösendorfer zelebrierten Gottesdienst musikalisch mit. Im Anschluss gab es Gegrilltes und herrliche Mehlspeisen. Bei Einbruch der Dunkelheit fesselte ein Feuerwerk die Gäste und danach brachte das Entzünden des Petersfeuers Wärme in den leider etwas tief temperierten Abend.






PENSIONIERUNG: 3. Juli 2013, Mauer

Der ebenso erfahrene wie beliebte DipKraPfl Bruno E. wurde nach langjährigen Tag- und Nachtdiensten in die wohlverdiente häusliche Pflege übernommen. Die SangeskollegInnen des ensemble vocapella begleiteten den sanften Vollzug mit einfühlsamen Weisen und wünschten dem Jungpensionisten viel Schaffensfreude für die kommenden Jahrzehnte.





SENIOREN- UND KRANKENNACHMITTAG: 27. Juli 2013, Ernsthofen

Die Pfarre Ernsthofen gestaltet jährlich einen Nachmittag für ihre Senioren. Dabei wird zum feierlichen Gottesdienst mit Krankensalbung in die Pfarrkirche und zum anschließenden gemütlichen Beisammensein in das Pfarrheim geladen. Wie gewohnt fand Pfr. Prl. Rudolf Gilbert Vogt in der Heiligen Messe freundliche Worte voll Hoffnung, und das Pfarrteam bewirtete seine Gäste mit vorzüglicher Hausmannskost. Das ensemble vocapella durfte in diesem Rahmen bereits zum sechsten Mal seinen Beitrag leisten.






90. GEBURTSTAG VON ING. LEO BAUMANN: 30. August 2013, Ardagger Stift

Schlossherr Philipp Ita lud zum 90. Geburtstag seines Oberförsters i.R., Ing.Leo Baumann, und zahlreiche Wegbegleiter und Freunde kamen gerne, wie in ihren Lobreden immer wieder betont wurde. Am Beginn der Feier zelebrierte Pfarrer Mag. Gerhard Gruber eine vom ensemble vocapella musikalisch gestaltete Messe für den Jubilar.
Im Anschluss waren alle ins Schloss geladen.





GEBURTSTAGSFEIER:
20. September 2013, Öhling

In den altehrwürdigen Räumlichkeiten des Hauses Mostviertel feierte der, erst vor kurzem in den Ruhestand versetzte, allseits beliebte DipKraPfl B. Ertl, die Vollendung seines sechsten Lebensjahrzehntes. Um einem etwaigen Ruhestandschock vorzubeugen, hat sich der Sangesfreudige vorsorglich gleich bei drei Chören unentbehrlich gemacht:
Amstetten Vokal, Chorus Angelorum und das
ensemble vocapella feierten ihren jugendlichen Tenor.






ADVENTFEIER:
5. Dezember 2013, Wallsee-Sindelburg
Am Beginn der traditionellen Adventfeier im Sankt-Severin-Heim stand der Besuch des Nikolaus mit seinen Kramperln. Danach folgte eine vorweihnachtliche Stunde mit dem ensemble vocapella und der Wallseer Stubenmusi, die mit Liedern, Zitherweisen und Texten auf das bevorstehende Geburtstagsfest des Erlösers im Stall zu Bethlehem einstimmten. Anschließend saßen alle bei Kaffee, Christstollen und Weihnachtskeksen gemütlich beisammen.





AUF NACH BETHLEHEM!:
14. Dezember 2013, Festsaal Landesklinikum Mauer

Das ensemble vocapella machte sich gemeinsam mit der Wallseer Stubenmusi und den zahlreichen Besuchern auf den Weg, nicht um den Ort am Rande der palästinensischen Wüste kennen zu lernen, sondern den Beginn der Heilsgeschichte in sich selbst aufzuspüren. Stimmungsvoll gesungene Lieder, gefühlvoll musizierte Weisen, seelenvoll vorgetragene Texte und ein heimelig geschmückter Festsaal im Landesklinikum Mauer ließen Weihnachtsstimmung aufkommen.



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü